Continental zeigt THE PIONEER auf der ZOW 2018

Monday, 05. February 2018

• Oberflächenspezialist stellt mit THE PIONEER erstmals eigenes Konzeptfahrzeug vor
• Citroen C4 Cactus als Basis
• Innovative Materialien, anspruchsvolles Design im Interieur

Hannover, 6. Februar 2018. Die ZOW gibt vom 6.-8. Februar 2018 als Schaufenster in Ostwestfalen, dem starken Zentrum der Möbelindustrie, wieder einen Überblick über Neuheiten, Innovationen und Trends der Branche. Der kompakte, fokussierte Auftritt bietet die Chance des intensiven Austauschs. Für die Benecke-Hornschuch Surface Group ist die ZOW 2018 die richtige Plattform zum richtigen Zeitpunkt. Erstmalig unter der Flagge der Continental werden wieder attraktive Oberflächen aus Möbelfolien und Kunstleder präsentiert. Die Weißbacher zeigen das breite Portfolio ihrer Anwendungen, darunter einige Messeneuheiten, die der Branche neue Impulse geben werden, in Halle 20.1 auf Stand D 010. Die Fachbesucher können auf Stand D 019 gegenüber zudem das Concept Car THE PIONEER erleben, das ihnen die Designkompetenz des Oberflächenspezialisten eindrucksvoll vor Augen hält:


Erstes eigenes Concept Car
THE PIONEER ist das erste komplett eigenständige Concept Car des Continental-Konzerns. Der weltweit führende Hersteller und Vermarkter von Oberflächen aus Folien und Kunstleder ist mit seinen Materialien in vielen Serienmodellen vertreten und beliefert OEMs weltweit. In den letzten zehn Jahren konzipierte und realisierte das Design Team gemeinsam mit dem Schweizer Automobilvisionär Frank M. Rinderknecht und seinem Unternehmen Rinspeed fünf verschiedene Concept Cars. Nachdem die realisierten Umfänge immer größer wurden – beim Rinspeed Budii umfassten sie das komplette Design- und Materialkonzept der Innenraumoberflächen – ist das Concept Car THE PIONEER der konsequente nächste Schritt. So entstand eine Plattform, mit der das Unternehmen vollumfänglich und eindrücklich seine Leistungsfähigkeit von Oberflächen im Interieur und Exterieur zeigt, hier insbesondere im automobilen Kontext.



Drei Design-Vorstudien auf Cactus-Basis
THE PIONEER setzt auf der Basis des Citroen C4 Cactus auf. Die Wahl fiel auf dieses Fahrzeug, da es vor allem im Innenraum zurückhaltend, fast spartanisch ausgestattet ist – entsprechend boten sich dem Design Team viele Möglichkeiten. Außerdem hat der Cactus sowohl innen wie außen große Flächen, auf denen die Verwandlung effektvoll zur Geltung kommen kann. Das Fahrzeug besitzt einen Crossover-Charakter, es besitzt also Merkmale eines SUV, eines Vans sowie eines Combis. Von den drei Konzepten, die im Vorfeld entwickelt wurden, wurde das Konzept New Business umgesetzt. Davon abgeleitet wurde das Look & Feel des Fahrzeugs ebenso wie die Materialauswahl.


Dynamisch verspiegeltes Exterieur
Das Blechkleid schmückt eine Spiegelfolie, die mit einer Rautenstruktur in Nachtgrau digital bedruckt ist. Das Besondere daran ist eine doppelte Verlaufsstruktur: Einerseits zeigt die Farbe in jeder Raute selbst einen Verlauf, andererseits werden die Rauten von vorne nach hinten immer größer.
Die für den Cactus so typischen Air Bumper an den Flanken sowie vorne und hinten werden beibehalten, bekommen aber das moderne Design von skai Diamond in der Farbe Copper Rose, ein Material, das speziell für das Fahrzeug entwickelt wurde und das Rautenthema auf andere Art und Weise aufnimmt und umsetzt. Die Akzentfarbe außen ist hochglänzendes Kupfer. Sie kommt an der Dachlinie sowie an C-Säulen, Spiegeln, vorne im Bereich der Nebelscheinwerfer sowie als Logo auf den Felgen zum Einsatz.



Innovatives Material, anspruchsvolles Design im Interieur
Im Innenraum des Concept Car THE PIONEER kommen Oberflächen aus dem verschiedensten Bereichen des Unternehmens zum Einsatz. Das beginnt bei der Instrumententafel, die oben mit einem neuen TPO Kunstleder-Material bezogen ist. Auf der Instrumententafel schließt sich das optisch und haptisch besonders wertgebende skai Diamond an. Und auch die Farbe Copper Rose von den Air Bumpern wird wieder aufgenommen. Die Instrumententafel zieren außerdem markante Nähte. Dieselbe Materialität und Farbgebung kommt auf den Türbrüstungen zum Einsatz. Dieses Farbkonzept wirkt wie ein Horizont im Fahrzeuginneren. Das Concept Car THE PIONEER wirkt so innen räumlich größer, als es tatsächlich ist.
Unterhalb der Instrumententafel, im Türmittelteil sowie am Boden kommt ein ausdrucksstarkes graues Holzdekor zum Einsatz. In den ersten beiden Anwendungen ist es digital bedrucktes Kunstleder, während am Boden das TPO-Material skai Porto aus der TransPOrter Collection eingesetzt wird. Auch hier besticht die Oberfläche durch ihre elegante, helle, hochwertige Holzoptik, das Material ist gleichzeitig robust und pflegeleicht. Im Bodenbereich liegen Matten, die ebenfalls aus TPO-Material gefertigt sind, auch hier ist es ein Holzdekor. Das in edlem schwarz gehaltene Einfassband New Border mit kupferfarbener Ziernaht rundet das Gesamtbild am Boden ab. Akzente im Innenraum werden gesetzt durch die Verwendung der Farbe Copper Rose.


New Business Look & Feel
Auf den Sitzen kommt der Business-Charakter des THE PIONEER am deutlichsten zum Ausdruck. Sie sind praktisch „eingekleidet“, das heißt, sie kommen im modernen Business Style daher, tragen „Anzug“, „Hemd“ und „Krawatte“. Das augenfälligste Merkmal ist die Krawatte. Sie verläuft über die Kopfstütze und die gesamte Rückenlehne der Vordersitze, sie schmückt aber auch die beiden Plätze auf der Rückbank. Die Krawatte besteht aus dem eigens entwickelten Material skai Tex-Tie, das eine feine Textilstruktur veredelt. Die Farbstellung ist auch hier Copper Rose. Das „Hemd“, also der weiße Teil von Kopfstütze und Lehne ist aus supersoftem, veganen PU-Material mit einer filigranen Ledernarbe, die Farbe ist hier Snow White. Die Mitte der Rückbank schmückt darüber hinaus eine überdimensionale Krawatte aus skai Check-Brush, mit feinem Karoschliff in der Farbe Anthrazit, die „quasi vom Himmel fällt“. Auf der Rückbank verläuft das Snow White in den Grauton der Sitzfläche. Der „Anzug“, der sich über die Lehnen von Vorder- und Rücksitzen wie auch die Seiten der Sitzfläche erstreckt, besteht aus dem gleichen PU-Material, versehen mit einer feinen Textilstruktur, in der Farbe Night Black.


Komfortabler Sitzen mit laif VyP
Last but not least: Die Sitzflächen und unteren Seitenteile der Lehnen bestehen aus dem neuen, atmungsaktiven Material laif VyP, einem innovativen Hybridmaterial aus Vinyl und Polyurethan, das durchlässig ist für Luft und Wasserdampf und das Sitzen damit so komfortabel macht wie nie zuvor. Das Material in edlem Grau besticht durch eine elegante, wertgebende Rautensteppung. Sie beruht auf einer erhaben wirkenden Prägung, die die Steppung perfekt nachahmt. Auch für die Armauflagen wurde das Krawattenmaterial eingesetzt.



Atemberaubender Dachhimmel
Im Concept Car THE PIONEER lohnt ein Blick nach oben. Denn der aufwendig gefertigte Dachhimmel ist eine Augenweide. Mittig ist die optisch bis auf den Rücksitz reichende, überdimensionale Krawatte platziert. Hier kommt wie auf dem Rücksitz das Material skai Check-Brush zum Einsatz, mit feinem Karoschliff in der Farbe Anthrazit. Die Krawatte wird flankiert von lasergecuttetem PU-Material, die ausgelaserten Cuts sind kleine, feine Rauten. Hinter dem PU-Material wurde die hochglänzende, selbstklebende d-c-fix Folie in Roségold platziert, die durch die kleinen Rautenaussparungen durchscheint. Der Effekt ist ein veritabler Sternenhimmel.


Perfekt für die Geschäftsreise
Im Kofferraum des Concept Cars befinden sich zwei hochwertig verarbeitete Reisetaschen, die das NEW BUSINESS Konzept zusätzlich verstärken. Die Material- und Farbkombination der Fashion Accessoires erfolgte analog zum Interior Design Konzept. So wurden einige Materialien, die bereits im Innenraum eingesetzt wurden, auch bei den Taschen verwendet. Das Kunstleder skai Diamond in der Farbe Copper Rose wurde beispielsweise in Kombination mit dem Digitaldruck-Material skai Porto in Holzoptik sowie in Kombination mit dem Geometric Logo in Black White verarbeitet. Das Material skai Putura Nappa im Farbton Snow White wurde für Henkel und Riemen eingesetzt.

 

Bilder



Mit dem Concept Car THE PIONEER demonstriert der weltweit agierende Automobilzulieferer eindrucksvoll seine Oberflächenkompetenz. – Foto: Continental

 



Der Innenraum spiegelt die Vielfalt der Materialien, die der Oberflächenspezialist im Portfolio hat. Die meisten wurden aber speziell für THE PIONEER entworfen. Nach dem Credo: Für jede Anwendung die perfekte Oberfläche. – Foto: Continental

 



Das Design der Vorder- und Rücksitze folgt dem modernen Business Style. Inklusive Krawatten. Foto: Continental

 



Besonders für den Innenraum gilt der Dress-Code New Business. Die Sitze tragen Anzug, Hemd und Krawatte, edle Holzdekore werten den Innenraum auf. – Foto: Continental

 


Der Innenraum wird durch die Kombination hochwertiger Oberflächen veredelt. Holzoptik, Rautensteppung und hochglänzende Applikationen verwandeln ihn in eine Business Lounge. – Foto: Continental

 



Drei Mitglieder des THE PIONEER Design Teams bei der Arbeit. Von links: Mergim Shala, Carlos Teixeira, Ralf Imbery. – Foto: Continental

 



Nichts geht ohne Scribbles. Unzählige Entwürfe entstehen und werden wieder verworfen, bis der Innenraum Gestalt annimmt. – Foto: Continental

 



Die Explosionszeichnung macht deutlich, welche Teile an der Karosserie durch das Design Team verändert wurden. – Foto: Continental

 



Die Seitenansicht zeigt den Größenverlauf der Spiegelrautenfolie von vorne nach hinten – der Verlauf der Rauten auf den seitlichen Air Bumpern verläuft hingegen genau in die entgegengesetzte Richtung. – Foto: Continental

 



THE PIONEER in seinem Element: Als leuchtender Mittelpunkt im urbanen Raum spiegelt er innen wie außen die New Business Welt. – Foto: Continental

 



Im Kofferraum des Concept Cars befinden sich zwei hochwertig-verarbeitete Reisetaschen, die das NEW BUSINESS Konzept zusätzlich verstärken. – Foto: Continental

 

 


Continental entwickelt wegweisende Technologien und Dienste für die nachhaltige und vernetzte Mobilität der Menschen und ihrer Güter. Das 1871 gegründete Technologieunternehmen bietet sichere, effiziente, intelligente und erschwingliche Lösungen für Fahrzeuge, Maschinen, Verkehr und Transport. Continental erzielte 2017 einen vorläufigen Umsatz von rund 44 Milliarden Euro und beschäftigt aktuell mehr als 233.000 Mitarbeiter in 56 Ländern.


ContiTech zählt als eine Division des Continental-Konzerns zu den weltweit führenden Industriespezialisten. Ihre Kunden finden sich in Schlüsselbranchen wie dem Maschinen- und Anlagenbau, dem Bergbau, der Agrarindustrie sowie der Automobilindustrie. Mit rund 46.000 Mitarbeitern in 44 Ländern setzt das Unternehmen seine Entwicklungs- und Werkstoffkompetenz für Produkte und Systeme aus Kautschuk, Kunststoff, Metall, Gewebe und elektronischen Komponenten ein, um diese mit individuellen Serviceleistungen zu kombinieren. ContiTech bietet außerdem funktionale und designorientierte Lösungen für Lebensräume und sucht stets nach kundengerechten und umweltfreundlichen Antworten – weit über ihre Wurzeln als Produzent von Kautschukprodukten hinaus. Mit einem Umsatz von rund 5,5 Milliarden Euro (2016) ist der internationale Technologiepartner mit Schwerpunkten in Europa, Asien, Nord- und Südamerika aktiv.


Kontakt für Journalisten
________________________________________
 
Axel Schmidt
Head of Communications

Benecke-Hornschuch Surface Group
Telefon: +49 7947 81-522
E-Mail: axel.schmidt@hornschuch.de


 
________________________________________
 
Die Pressemitteilung ist in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch, Englisch

Links
________________________________________
 
Presseportal:
www.continental-presse.de

Videoportal:
http://videoportal.continental-corporation.com
Mediendatenbank:
www.continental-mediacenter.com

 
________________________________________
 

Social Media
www.contitech.de/twitter
www.contitech.de/YouTube